Marienwerder – Seelze – Garbsen – Schloss Ricklingen - Berenbostel - Clousun - Reiseziele in Deutschland

clousun - Deutschland
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Marienwerder – Seelze – Garbsen – Schloss Ricklingen - Berenbostel

clousun-aktiv > Fahrradtour auf dem Grünen Ring rund um Hannover
Ahlem – Marienwerder

Von Ahlem aus geht der Weg weiter über den Stichkanal Hannover-Linden durch die Maschwiesen in Richtung Marienwerder. Der Weg geht teilweise an der Leine lang die auch überquert wird bis hin zur Kreuzung „Am Leineufer – Jädekamp – Garbsener Landstraße“, hier geht der Weg kurze Zeit entlang der Garbsener Landstraße und führt dann durch den Hinüberschen Garten und das Quantelholz in Marienwerder. Der Hinübersche Garten zählt zu den frühesten Landschaftsgärten in Deutschland der 1766 nach Plänen von Jobst Anton von Hinüber entstand. Es lohnt sich diesen schön gepflegten Garten anzuschauen. Das hinter dem Hinüberschen Garten liegende Quantelholz ist ein alter Wald mit Eichen und Rotbuchen die einen Gegensatz zu den offenen Flächen des Parks bilden. An den Hinüberschen Park grenzt das Kloster Marienwerder, ein ehemaliges Augustinerinnenkloster. Die um das Jahr 1200 herum im romanischen Stil als Basilika gebaute Klosterkirche ist die älteste Kirche in Hannover. Weiter geht der Weg durch den auf der anderen Seite der Garbsener Landstraße gelegenen Klosterforst, hier stehen vorwiegend Kiefern, Birken und Eichen.
Der Hinübersche Garten zählt zu den frühesten Landschaftsgärten Deutschlands
Der Hinübersche Garten zählt zu den frühesten Landschaftsgärten
Der Hexenturm im Hinüberschen Garten ist eine künstliche Ruine
Der Hexenturm im Hinüberschen Garten
Seelze – Garbsen

Wer jetzt die Außenschleife über Garbsen wählt fährt vom Quantelholz kommend nicht in Richtung Kloster rechts ab sondern fährt geradeaus am Waldrand entlang. Es geht jetzt in Richtung Seelze aber nicht nach Seelze hinein sondern an der Leine entlang in Richtung Garbsen. Bei Garbsen geht es unter dem Mittellandkanal durch. Hier stehen zwei Brücken die unter Denkmalschutz stehen und bedeutende Zeugnisse der Ingenieursgeschichte sind. Die Brücken überqueren die Leine bzw. das Überschwemmungsgebiet der Leine und sind absolut sehenswert. 1999 wurde beim Ausbau des Mittellandkanals eine weitere größere Brücke neben die alte gestellt da diese für die Schifffahrt zu klein geworden war. Jetzt geht es in Richtung Blauer See in Garbsen der im Sommer zum Baden einlädt.
Eine der Trogbrücken des Mittellandkanals über die Leine bei Seelze
Eine der Trogbrücken des Mittellandkanals über die Leine bei Seelze
Der Blaue See in Garbsen lädt im Sommer zum Baden ein
Der Blaue See in Garbsen lädt im Sommer zum Baden ein
 Schloss Ricklingen

Am Rasthof Garbsen führt der Weg unter der A2 durch und dann entlang der Burgstraße nach Schloss Ricklingen, den ältesten Stadtteil Garbsens. In Schloss Ricklingen stand früher eine Wasserburg aus der später ein Amtshaus wurde das den Amtsmännern als Wohnsitz diente, als Schloss bezeichnet wurde und damit dem Ort seinen Namen gab. Sehenswert sind hier die Leinebrücke die 1897 fertiggestellt wurde und heute ein besonderes Industriedenkmal darstellt. Im Zentrum steht die 1696 fertiggestellte Kirche die eine der schönsten Barockkirchen Norddeutschlands ist. Das Herzog-Albrecht-Denkmal erinnert an Herzog Albrecht von Sachsen-Wittenberg der einer Sage nach 1385 bei der Belagerung der Wasserburg tödlich verwundet worden sein soll.
Blick von der Brücke auf die Leine bei Schloß Ricklingen
Blick von der Brücke auf die Leine bei Schloß Ricklingen
Das Herzog-Albrecht-Denkmal in Schloß Ricklingen
Das Herzog-Albrecht-Denkmal in Schloß Ricklingen
Berenbostel

Weiter geht es an Horst und Meyenfeld vorbei nach Berenbostel, alle sind ebenfalls ein Ortsteil von Garbsen. Wir landen am Berenbosteler See, hier steht das Landhaus am See, ein Hotel mit im Sommer angeschlossenem Biergarten der ab April außer dienstags geöffnet hat.  Weiter geht es zum Schwarzen See. Beide Seen sind ehemalige Tongruben, das Baden ist hier leider nicht gestattet. An der Universität treffen die Innenroute und die Außenschleife über Garbsen zusammen und der Weg führt weiter in den Forst Heidehaus. Hier stehen sehenswerte historische im Pavillonstil erbaute Gebäude, die 1907 für die Heilanstalt Heidehaus gebaut wurden. In der Heilanstalt wurden früher Tuberkulosekranke behandelt, später zog eine Lungenklinik in die Gebäude.
Der Berenbosteler See ist die Tongrube einer ehemaligen Ziegelei
Der Berenbosteler See ist die Tongrube einer ehemaligen Ziegelei
Der Schwarze See ist Teil des Naherholungsgebietes Garbsener Stadtpark
Der Schwarze See ist Teil des Naherholungsgebietes Garbsener Stadtpark
Bildergalerie
- Werbung -
Booking.com
Zurück zum Seiteninhalt