Fahrradtour auf dem Grünen Ring - Einführung - Clousun - Reiseziele in Deutschland

clousun - Deutschland
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Fahrradtour auf dem Grünen Ring - Einführung

clousun-aktiv > Fahrradtour auf dem Grünen Ring rund um Hannover
Eine wunderbare Möglichkeit die Umgebung einer Großstadt kennen zu lernen bietet unter anderem neben Bremen, Frankfurt, Hamburg und Leipzig auch die Stadt Hannover mit dem Grünen Ring. Fahrradfahren liegt nach wie vor im Trend und ist für alle Altersklassen eine besonders schöne Art der Fortbewegung und dabei gesund und Gelenkschonend. Außerdem kommen Fahrradfahrer in Gegenden die mit dem Auto nicht erreichbar sind. Der Grüne Ring in Hannover ist ein Rad- bzw. Wanderweg mit einer Länge von 80 Kilometern der einmal rund um die Niedersächsische Landeshauptstadt führt und dabei die äußeren Stadtteile bzw. Vororte streift. Die Tour kann durch Zusatzschleifen erweitert werden und kommt dann auf stattliche 160 Kilometer die es mit dem Fahrrad zu entdecken gilt.
Blaue Holzpfosten am Wegesrand weisen den Weg
Blaue Holzpfosten am Wegesrand weisen den Weg
Der Kronsberg ist ein 118 Meter hoher künstlich angelegter Hügel
Der Kronsberg ist ein 118 Meter hoher künstlich angelegter Hügel
Es lohnt sich einzelne Etappen der Tour abzufahren gilt es doch jede Menge zu entdecken da verschiedene Landschaftsräume durchquert werden und am Wegesrand immer wieder Interessantes bzw. Wissenswertes zu sehen ist. Zahlreiche Ausflugslokale bieten sich für eine Rast an. Jede Jahreszeit, vielleicht ausgenommen der Winter, hat ihren besonderen Charme. Das Frühjahr lockt mit grün werdenden Bäumen und Sträuchern oder auch duftenden Rapsfeldern, im warmen Sommer bieten zahlreiche Badeanstalten bzw. Badeseen eine Abkühlung (also Badesachen nicht vergessen) und der Herbst hält wenn sich das Laub der Bäume färbt einen besonderen Zauber bereit.
Störche bei der Nahrungssuche auf einem Feld
Störche bei der Nahrungssuche auf einem Feld
Exposee mir Expowal im Expopark-Süd
Exposee mir Expowal im Expopark-Süd
Der Einstieg in den Grünen Ring ist von überall aus möglich und kann mit Öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden, achten Sie bitte auf die Sperrzeiten (die Mitnahme eines Fahrrades ist innerhalb folgender Zeiten kostenfrei gestattet: montags bis freitags ab 8:30 Uhr bis 15:00 Uhr und ab 19:00 Uhr bis 6:30 Uhr des Folgetages, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ganztägig). Viele Schilder am Wegesrand weisen immer wieder den Weg, ein weiteres Mittel um seinen Weg zu finden sind die vielen blauen Kennzeichnungen am Wegesrand wie Holzpfosten oder blau gestrichene Objekte wie Bänke und Straßenlaternen und viele andere. Manchmal scheint es als ob der falsche Weg eingeschlagen wurde da auf einmal die blauen Zeichen fehlen. Wer einen guten Orientierungssinn hat findet aber schnell zurück auf den richtigen Weg. Manchmal lohnt es sich auch die gekennzeichneten Wege zu verlassen um wunderbare Dinge auch abseits der gekennzeichneten Strecke zu entdecken. Wir haben unsere Tour am Maschsee in Hannover begonnen und sind von der Maschseequelle aus zum Radwanderweg geradelt.   
Die Leine in der südlichen Leineaue
Die Leine in der südlichen Leineaue
Die Kückenmühle in Ronnenberg ist ein beliebtes Ausflugslokal
Die Kückenmühle in Ronnenberg ist ein beliebtes Ausflugslokal
Die Etappen im Detail

Von der Maschseequelle aus geht es zur Leineinsel Döhren die heute ein exklusives Wohngebiet ist. Im Jahre 1402 wird eine Mühle urkundlich erwähnt, 1667 wurde eine Wehranlage im Fluss errichtet um den Wasserfluss zur Mühle regulieren zu können ... weiter

In Ronnenberg überqueren wir die Bundesstraße 217 und fahren zur Michaeliskirche, eine denkmalgeschützte Pfarrkirche die vermutlich von 1150 bis 1160 von Künstlern der Bauschule Königslutter an der Stelle einer alten Thingstätte der Germanen errichtet wurde ... weiter

Von Ahlem aus geht der Weg weiter über den Stichkanal Hannover-Linden durch die Maschwiesen in Richtung Marienwerder. Der Weg geht teilweise an der Leine lang die auch überquert wird bis hin zur Kreuzung „Am Leineufer – Jädekamp – Garbsener Landstraße“, hier geht der Weg kurze Zeit entlang der Garbsener Landstraße und führt dann durch den Hinüberschen Garten und das Quantelholz in Marienwerder ... weiter

Der Weg geht in Richtung Schwarze Heide wo ein großes Neubaugebiet in den letzten Jahren entstanden ist. An der Stelinger Straße angekommen geht es rechts ab in Richtung Stöcken und VW-Werk ... weiter

Vom Altwarmbüchener See aus fahren wir durch den Misburger Wald in Richtung Blauer See der nach 1901 durch Kiesabbau entstanden ist. Der See ist nicht zum Baden freigegeben, ein beliebtes Ziel am See ist das Naturfreundehaus das voll bewirtschaftet ist und Übernachtungsmöglichkeiten bietet ,,, weiter
- Werbung -
Booking.com
Zurück zum Seiteninhalt